Sep 23

„(Erlebnis-) Gastronomie am Bahnhof“ in der Ortsgemeinde Pfalzfeld

Die Ortsgemeinde Pfalzfeld wird in den nächsten Monaten das Gastronomiegebäude am Bahnhof errichten. Das Gebäude liegt in exponierter Lage in unmittelbarer Nähe des Schinderhannes-Radwegs sowie des Keltenplatzes mit der Flammensäule.

Es handelt sich um ein multifunktionales Gastronomiegebäude mit einer überdachten Grundfläche von ca. 275 qm mit separat erschlossenem WC-Trakt. Im Freibereich werden eine E-Bike-Ladestation, ein naturnaher Spielplatz, ein Bouleplatz sowie Infotafeln zur Kultur und Historie der ehemaligen Bahnstrecke und dem alten Bahnhof verwirklicht. Der vollständige Ausschreibungstext kann >>hier abgerufen oder unter der E-Mail-Adresse finanzen@emmelshausen.de angefordert werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schicken Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung unter dem Stichwort „Gastronomie Bahnhof Pfalzfeld“ schriftlich oder per E-Mail bis zum 31.10.2018 an:

Ortsgemeinde Pfalzfeld über die Verbandsgemeinde Emmelshausen
Rathausstraße 1
56281 Emmelshausen
finanzen@emmelshausen.de

Die Ortsgemeinde Pfalzfeld behält sich vor, nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen eine begrenzte Anzahl von Interessenten zur Verhandlungsrunde einzuladen. Im Anschluss erfolgt die Aufforderung zur Angebotsabgabe in einem zweiten Schritt (Verhandlungsverfahren). Honorare und Kostenersatz werden weder für die Ausarbeitung/Nachweise zur Bewerbung noch für die Erstellung der Angebote geleistet.

Danach werden in individuellen Gesprächen Details zur Vertragsgestaltung formuliert. Die endgültige Entscheidung für einen zukünftigen Betreiber plant der Gemeinderat ca. im Dezember 2018.

Ortsgemeinde Pfalzfeld
Peter Hammes, Ortsbürgermeister

Weitere Infos auch unter:
https://www.lag-hunsrueck.de
https://www.rhein-zeitung.de

Quelle: https://www.rhein-zeitung.de

Apr 24

Unter der Rubrik „Über Pfalzfeld“ gibt es nun eine interaktive Karte von unserer Ortsgemeinde mit allgemeinen (nicht gewerblichen) Informationen:

Pfalzfeld auf einer größeren Karte anzeigen

Sep 29
Ruhebank gestiftet
icon1 Bjoern_W | icon2 Allgemein | icon4 29. September 2008| icon3Keine Kommentare »

Wo „Not am Mann ist“ macht sich der ehemalige Pfalzfelder Gemeindearbeiter Rudolf Schnorr nützlich.
Im Kindergarten ist „Onkel Rudi“ fast täglich mit Instandsetzungsarbeiten beschäftigt. Er baut Nistkästen und repariert die vandalismusgefährdeten Schutzhütten am Schinderhannesradweg. Wenn Ruhebänke benötigt werden, ist er selbstverständlich die erste Adresse. Sein handwerkliches Geschick erlaubt es ihm, auch hier helfend tätig zu werden. Ihm ist nichts zuviel und eine Bezahlung lehnt er bescheiden ab.

Die Anwohner in der Waldstraße sowie die Ortsgemeinde Pfalzfeld dankten „Rudi“ für die lange ersehnte Ruhebank.
Ortsbürgermeister Karl Moog überreichte eine Aufmerksamkeit.

Ruhebank

Von Links: Rudi Schnorr mit Ortsbürgermeister Karl Moog, Magdalene Tondorf, Hermann Michel, Hella Kniep und Daniela Wendling. Auf der Bank: Jürgen Wendling, Peter Tondorf und Christel Schnorr.

Aug 1

August 2008: Vandalismus am Schinderhannes-Radweg

Der Schinderhannes-Radweg von Emmelshausen nach Simmern in der herrlichen Mittelgebirgslage des Vorderhunsrück, gilt als eine der schönsten Rad- und Wanderwege unseres Landes. Insbesondere in den vergangenen Monaten ist im Bereich Pfalzfeld eine Zunahme von Vandalismus zu beklagen.

Neben der Demolierung von Ruhebänken und Abfallbehältern geht man vermehrt dazu über, Hinweistafeln zu zerstören, wie jüngst in der Gemarkung Pfalzfeld wieder geschehen. Aufgrund von Zeugenaussagen könnte es sich bei den „Tätern“ um übermütige Jugendliche handeln. Für Beobachtungen, die zur Ermittlung der Täter führen, wird eine Belohnung in Höhe von 150,00 € ausgesetzt.
Hinweise bitte an die Ortsgemeinde Pfalzfeld, Tel. 06746/1055.

Ortsbürgermeister Karl Moog

Karl Moog, Ortsbürgermeister

Jun 18

18. Juni 2008: Einweihung der keltischen Gedenkstätte

Am 18.06.2008 wurde die „Keltische Erlebnis- und Erinnerungsstätte“ Ihrer Bestimmung übergeben. Im Rahmen der EU-Förderung LEADERplus war es der Ortsgemeinde Pfalzfeld möglich, eine „Keltische Erlebnis- und Erinnerungsstätte“ am altern Bahnhof in Pfalzfeld, unmittelbar am „Schinderhannesradweg“, zu errichten.
Im Jahre 1640 hat man die keltische Säule von Pfalzfeld auf dem alten Friedhof in Pfalzfeld gefunden. Im Volksmund wird sie „Flammensäule“ genannt. Ihre Höhe beträgt 1,48 m. Sie wird von der Fachwelt als der wichtigste keltische Steinzeuge nördlich der Alpen bezeichnet. Seit dem Jahre 1938 befindet sie sich im rheinischen Landesmuseum in Bonn. Ein Originalabdruck ist auf dem „Backesplatz“ in der Ortsmitte von Pfalzfeld zu bewundern. Nunmehr wurde die Säule in ihrer ursprünglichen Größe (3,50 m.), als Mittelpunkt der Erlebnis- und Erinnerungsstätte aufgestellt.

« Ältere Artikel