Hauptstraße in Pfalzfeld wird in absehbarer Zeit nicht saniert

Der Landesbetrieb Mobilität in Bad Kreuznach lehnt den Ausbau der Hauptstraße (L 214) in Pfalzfeld ab. Die Hausbayer Straße (K 100) dagegen wird jedoch als dringend sanierungsbedürftig angesehen.

Bereits im Jahre 2002 hatte der Pfalzfelder Ortsbürgermeister Karl Moog den Landesbetrieb Mobilität, Straßen- und Verkehrsamt Bad Kreuznach, auf den schlechten Zustand der Kreisstraße 100 (Hausbayer Straße / St. Goarer Straße) und der Landesstraße 214 (Hauptstraße) aufmerksam gemacht. Damals wurde die Erneuerung der jeweiligen Deckschichten für nicht notwendig erachtet.

Ende 2011 hatte der Ortsbürgermeister erneut auf den nunmehr gänzlich unakzeptablen Zustand der Straßen hingewiesen. In seinem Antwortschreiben teilt der Landesbetrieb mit, dass die L 214 in Pfalzfeld im Jahre 1965 ausgebaut wurde, die Verkehrsbelastung von ca. 1.300 Kraftfahrzeugen täglich weit unter dem Landesdurchschnitt liege und das Unfallgeschehen unauffällig sei. Eine im Jahre 2007 durchgeführte Zustandsbewertung der Landesstraßen in Rheinland-Pfalz, in die unter anderem der Fahrbahnzustand, die Verkehrsbelastung und das Unfallgeschehen eingegangen sind habe ergeben, dass eine Vielzahl von Landesstraßen noch nie ausgebaut worden ist und sich in einem schlechteren Zustand als die Landesstraße 214 in Pfalzfeld befinden. Inwieweit mit einem Ausbau in den nächsten Jahren gerechnet werden könne, hänge wesentlich von einer erneuten Straßenzustandserfassung in diesem Jahr ab.

Die Kreisstraße 100, im Bereich der Hausbayer Straße, wird allerdings als dringend sanierungsbedürftig angesehen. Seitens der Verbandsgemeindeverwaltung in Emmelshausen wurde deshalb kürzlich die Aufnahme der Hausbayer Straße und damit verbunden die zeitnahe Erneuerung der Fahrbahn in das Straßenbauprogramm 2013 bis 2017 des Rhein-Hunsrück-Kreises beantragt.

Eine Zustandsverbesserung des restlichen Teiles der Kreisstraße 100 (St. Goarer Straße) hält man in Bad Kreuznach wiederum nicht für erforderlich.

Schreibe ein Kommentar zu diesem Beitrag

Bitte beachten: Es kann einige Zeit dauern, bis das Kommentar angezeigt wird. Es ist nicht nötig, das Kommentar noch einmal zu schicken.