Okt 23
  • Mobile Technik erleichtert Tagesablauf in der Kita „Zwergenstübchen“ in Pfalzfeld
  • Westenergie sponsert Tablets und Experimentierkoffer „Klimawandel“

Pfalzfeld, 13. Oktober 2022

Die Kita „Zwergenstübchen“ betreut insgesamt 80 Kinder an zwei Standorten. Neben dem Haupthaus mit 60 Kindern besteht noch eine ausgelagerte „naturnahe“ Gruppe. Um den Alltag der Erzieherinnen und Erzieher der Kita ein wenig zu vereinfachen, unterstützte der Energiedienstleister Westenergie die Anschaffung von zwei Tablets. Damit wird die Kommunikation zwischen den Beschäftigten an den beiden Standorten erleichtert und Zeit für Laufwege eingespart.

Zur offiziellen Übergabe trafen sich Marita Bast, Leiterin der Kita, Ortsbürgermeister Rainer Steeg, und Westenergie-Regionalmanager Florian Schmidt, in der Kita. „Wir danken Westenergie für die Unterstützung. Dadurch konnten wir unser Vorhaben in die Tat umsetzen und können uns nun auf einfache Weise austauschen. Die Tablets entlasten unseren Alltag erheblich“, so Bast bei der Übergabe.

Im Rahmen der Förderung überreichte Westenergie dem Erzieherteam zusätzlich einen 3malE-Experimentierkoffer zum Thema „Klimawandel“. Durch interaktive Übungen, Aktionsspiele und spannende Versuche erfahren die Vorschulkinder, was sie selbst für Klimaschutz und Natur tun können. Ganz nach dem Motto: Nachhaltigkeit ist kinderleicht und kann Spaß machen.

Wissen rund um Energie und Nachhaltigkeit auf spannende Weise vermitteln – das ist die Idee hinter 3malE.  Die Bildungsinitiative von Westenergie stellt Experimente, Unterrichts- sowie Infomaterialien in ihrem Portal  3malE.de zur Verfügung, um Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Zukunftsthemen zu interessieren und zu begeistern.

Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Über Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Menschen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiterinitiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten bereits mehr als 10.000 ehrenamtliche Projekte umgesetzt werden.

Ortsbürgermeister Rainer Steeg (links), die Leiterin der Kita Pfalzfeld Maria Bast (rechts), und Westenergie-Regionalmanager Florian Schmidt bei der offiziellen Übergabe der Tablets sowie des 3malE-Experimentierkoffers, im Kreis der Vorschulkinder, die sich auf den Einsatz freuen.
(Foto: Westenergie AG)
Bei RückfragenAnsprechpartnerin für die Medien Sabrina Kunz T +49 6781 55 3448 M +49 162 2805737 sabrina.kunz@westenergie.de

Über die Westenergie AG in Rheinland-Pfalz

Die Westenergie AG ist der führende Energiedienstleister und Infrastrukturanbieter in Deutschland mit rund 10.000 Mit­arbeiter*innen. Die 100-prozentige E.ON-Tochter vereint alle Aktivitäten des Konzerns in den Feldern Kommunen, Konzessionen und Netzkooperationen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. In Rheinland-Pfalz verantwortet und be­treibt die Westenergie-Gruppe rund 32.900 km Stromnetze, 2.050 km Gasnetze sowie 8.850 km Breitbandnetze und engagiert sich mit den Kommunen als Dienstleister im Bereich der Wartung und des Betriebes von insgesamt 125.729 Straßenleuchten. Im Bereich Netzservice entwickelt Westenergie intelligente Lösungen für eine zukunftsfähige Netzinfrastruktur von Kommunen, Unternehmen, Netzbetreibern und Verbandsgemeindewerken.

Außerdem versteht sich Westenergie vor Ort als Partner der Kommunen und Vereine. Westenergie fördert vielfältige regionale Projekte in den Bereichen Bildung, Sport, Klimaschutz, Kultur und Soziales. Beispielsweise unterstützt Westenergie durch die Initiative „aktiv vor Ort“ das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter*innen. So konnten alleine in Rheinland-Pfalz seit 2005 über 6.800 Projekte mit über dreizehn Millionen Euro unterstützt werden.

Über 3malE 

Mit ihrer Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“ bringt Westenergie frische Lernideen in Kitas, Schulen und Universitäten. Vorschulkinder, Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten sowie Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher und Eltern können auf vielfältige Weise Energie entdecken, erforschen und erleben. Interaktive Lernspiele, spannende Experimentierkoffer, Lehrmaterial – auch digital, Videos und Apps gehören genauso zum Angebot wie Energieunterricht, Fortbildungen, Wettbewerbe und Aktionen rund um die Themen Energie, Technik und Innovation. Mehr Infos unter: 3malE.de  

Jul 30

Öffentlicher Teil

Freiwilliger Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Emmelshausen und St. Goar-Oberwesel

Der Ortsgemeinderat stimmte dem freiwilligen Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Emmelshausen und St. Goar-Oberwesel und damit der Bildung der neuen Verbandsgemeinde „Hunsrück-Mittelrhein“ einstimmig zu.

 

Errichtung eines Gastronomiegebäudes am Schinderhannes-Radweg: Vergabe von Ingenieurleistungen

Der Ortsgemeinderat beschloss einstimmig, die Ingenieurleistungen zu statischen Berechnung zu einem Angebotspreis in Höhe von 10.729,99 € brutto, die Wärmeschutzberechnung zu einem Angebotspreis in Höhe von 1.459,47 € und die Erstellung des Bodengutachtens zu einem Angebotspreis in Höhe von 1.609,50 € zu vergeben.
Da ein prozentuales Splitting der Kosten zwischen der Ortsgemeinde Pfalzfeld und der Verbandsgemeinde Emmelshausen erfolgt, ist ebenfalls eine Beschlussfassung und Auftragserteilung durch Letztere notwendig.

 

Entscheidung über die Annahme von Zuwendungen gemäß §94 Abs. 3 GemO

Der Ortsgemeinderat stimmte der Annahme einer Spende in Höhe von 1.900 € für die Errichtung des Waldkindergartens zu.

 

Nichtöffentlicher Teil

Grundstücksangelegenheiten: Grunderwerb zwecks Ausbau der Ortsdurchfahrt Pfalzfeld

Der Ortsgemeinderat legte den Kaufpreis für die Flächen, die zum Ausbau des Gehweges angekauft werden sollen, fest. 
Weiterhin stimmte der Ortsgemeinderat der Gesamtmaßnahme der vorübergehenden Inanspruchnahme gemeindeeigener Grundstücke durch den Landesbetrieb Mobilität sowie einem Grunderwerb durch das Land einstimmig zu.

 

Quelle: Amtsblatt VG Emmelshausen (Nummer 32)

Sep 22

Die Erzieherinnen des Kindergarten Pfalzfeld haben sich gerne bereit erklärt, die Bepflanzung und die nötige Pflege des „Ritte Boor“ zu übernehmen.

Die Gemeinde erwarb die zur Gestaltung nötigen Blumen und die Kindergartenkinder haben diese in Anwesenheit des Bürgermeisters mit Begeisterung gepflanzt. Während der Pflanzaktion wurde auch ausführlich darüber gesprochen, welche Bedeutung der Brunnen vor langer Zeit hatte, als es noch kein fließendes Wasser in den Häusern gab.

Patenschaft

Peter Hammes, Ortsbürgermeister

Jul 27

Am 15. Juli 2013 beging die Erzieherin Andrea Geisel ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im Kindergarten in Pfalzfeld.
Ortsbürgermeister Karl Moog überreichte der Jubilarin neben einer Urkunde ein Blumengebinde und sprach ihr für die während ihrer 25-jährigen Tätigkeit geleistete Arbeit Dank und Anerkennung aus.

Jubilaeum

Neben Ortsbürgermeister Karl Moog gratulierten auch die Leiterin des Kindergartens, Frau Marita Bast (links) und ihre Vorgängerin, Frau Marita Minning (rechts).

 

Jul 21

Nach 41 Dienstjahren wurde die Leiterin des Kindergartens in Pfalzfeld, Marita Minning, in den Ruhestand verabschiedet.

Ihr beruflicher Lebensweg hat nach der Volksschule im Jahre 1967 zunächst mit einer Hauswirtschaftslehre begonnen. Im unmittelbaren Anschluss folgte eine zweite Ausbildung zur Erzieherin. Im Berufsleben von Marita Minning gab es nur wenige Tage ohne Kinderlachen. Bereits seit den frühen 1970-er Jahren konnte sie im katholischen Kindergarten in Emmelshausen ihre pädagogischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Ab dem 1. September 1976 wurde ihr die Leitung des damals neuen eingruppigen Kindergartens in Pfalzfeld übertragen. Zuletzt betreute sie mit sieben Mitarbeiterinnen 65 Kinder in drei Gruppen. Die im Laufe ihrer langen Dienstzeit mehrfach erforderlichen Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen hat sie stets mit höchster Kompetenz zum Wohle der ihr anvertrauten Kinder und des Personals begleitet. Für die in Emmelshausen wohnende Erzieherin war vor allem der Kontakt zu „ihren Kindern“ wichtig.

Aber auch die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen, dem Elternausschuss und dem Träger der Einrichtung, der Gemeinde Pfalzfeld, war vorbildlich. Mit einem bunten Programm bedankten sich die Kinder und Kolleginnen bei ihrer beliebten Chefin. Neben Verbandsbürgermeister Peter Unkel fanden der Pfalzfelder Ortsbürgermeister Karl Moog, die Leiterin der Grundschule Pfalzfeld, Carmen Dany, der Vorsitzende des Elternausschusses Christian Sabel und die stellvertretende Leiterin des Kindergartens, Mareike Maus, lobende Worte für die Ruheständlerin.

Mit etwas Wehmut in der Stimme ehrliche Dankbarkeit ausdrückend, ließ Marita Minning ihre Zeit in Pfalzfeld Revue passieren. Lobend erwähnte sie den ehemaligen Gemeindearbeiter, Rudolf Schnorr, der ihr stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

Zukünftig wird die Einrichtung von der erfahrenen Pädagogin Marita Bast aus Wiebelsheim geleitet.

Verabschiedung_Minning

Zur Verabschiedung der Leiterin des Kindergartens in Pfalzfeld, Marita Minning, waren auch erschienen (von links): Florian Kneip, Ortsbürgermeister Mühlpfad, Marco Brück, Ortsbürgermeister Utzenhain, Thomas Kochhan, Ortsbürgermeister Thörlingen, Marita Minning, Marita Bast, zukünftige Leiterin der Einrichtung, Arno Morschhäuser, Ortsbürgermeister Norath, Bürgermeister Peter Unkel und Karl Moog, Ortsbürgermeister Pfalzfeld.

« Ältere Artikel