Sep 22

Hiermit möchte ich an die Einwohnerversammlung erinnern. Diese findet statt am Dienstag, dem 25.09.2018 um 18:30 Uhr, im Gemeindehaus – Hauptstraße 19 – in Pfalzfeld.

Peter Hammes, Ortsbürgermeister

Sep 8

Seit dem 1. September ist der Rhein-Hunsrück „Gelobtes Land“: Am vergangenen Samstag fiel der Startschuss für die gleichnamige Kampagne, die den Rhein-Hunsrück-Kreis weit über seine Grenzen hinweg bekannt machen soll.

Vor allem junge Familien sollen für einen Zuzug – oder die Rückkehr – in die Region begeistert werden. Eine Servicestelle soll Zuzügler beraten und beim Start in der Region unterstützen. Auch die Bürger im Kreis sollen zu Botschaftern werden und zeigen, warum das Leben im Rhein-Hunsrück-Kreis besonders lebenswert ist.

Gemeinsam mit örtlichen Unternehmen, Kommunen und Banken will der Regionalrat Wirtschaft Rhein-Hunsrück e.V. in die Zukunft blicken und dem demografischen Wandel aktiv entgegenwirken, denn: Bevölkerungsverlust, Überalterung und Fachkräftemangel lassen sich nur bewältigen, wenn es gelingt, junge Menschen für einen Zuzug oder einer Rückkehr in den Kreis zu begeistern. Im Wettbewerb mit anderen Regionen, die das gleiche Ziel verfolgen, will der Hunsrück dabei mit einem lebenswerten Umfeld, landschaftlichen Reizen, modernen und zukunftsfähigen Arbeitsplätzen, günstigen Immobilienpreisen und guter Infrastruktur punkten.

Unterstützer gesucht

In einer groß angelegten crossmedialen Marketingaktion über mehrere Jahre wird der Regionalrat Wirtschaft gemeinsam mit den kommunalen Partnern und einer Vielzahl von Betrieben die Marke „Gelobtes Land“ verbreiten. „Die Stärke und Strahlkraft einer Marke hängen in hohem Maße von der Breite der Unterstützung ab. Deshalb sind wir besonders froh, dass sich nicht nur alle Verbandsgemeinden, die Stadt Boppard und der Kreis an der Finanzierung der Kampagne beteiligen, sondern stetig neue Unternehmen ihre finanzielle Förderzusage geben“, sagt Achim Kistner, Geschäftsführer beim Regionalrat Wirtschaft. Ausgestattet ist die Kampagne aktuell mit einem Budget von rund 280 000 Euro jährlich, für erst einmal mindesten die nächsten drei Jahre, mit Option auf Verlängerung.

Junge Familien im Fokus

Im Fokus der Kampagne stehen als Zielgruppe vor allem junge Familien, aber auch die Pendler, die täglich die Region für einen Job verlassen. Sie sollen zunächst emotional angesprochen werden. Ist ihr Interesse erst einmal geweckt, liefert die eigens neu gestaltete Internetseite die Fakten, die für eine Ansiedlung in der Region sprechen. Umgesetzt wird die Kampagne von der Agentur etcetera aus Kastellaun. Der Titel wurde im Vorfeld kritisch beäugt, aber die Argumente überzeugen: „Ein Ort, an dem man sich und seine Träume verwirklichen kann, Zeit für die Familie und andere Aktivitäten hat ohne stundenlang im Stau zu stehen, das ist der Sehnsuchtsort von vielen jungen Familien und Menschen. Es ist ihr Gelobtes Land“, so Kistner über den Namen der Kampagne.

Die Seite www.gelobtesland.de, die vergangenen Samstag online ging, bietet Informationen zur Region, den Unternehmen, zu Freizeitmöglichkeiten und sozialen Themen. Eine regionale Jobbörse soll zeigen, dass die zum Teil weltweit agierenden Unternehmen der Region attraktive Arbeitsmöglichkeiten bieten und große Karrierechancen bestehen. Eine Immobilienbörse und Informationen zu Bau- und Fördermöglichkeiten runden die Seite ab. Ergänzend dazu finanziert der Kreis eine neu eingerichtete Stelle beim Regionalrat Wirtschaft: Hannah Wagner (28) hat hier Mitte Juni die Arbeit aufgenommen und betreut nicht nur die Kampagne und die Sponsoren als Projektmanagerin, sondern soll auch als Servicestelle Anlaufpunkt sein für all diejenigen, die sich für Leben und Arbeiten im Rhein-Hunsrück-Kreis interessieren. Sie selbst stammt auch aus der Region. Sie ist weiterhin auf der Suche nach Unterstützern für die Region: „Jedes Unternehmen, ob groß oder klein, kann sich an der Kampagne beteiligen. Es gibt verschiedene Förderpakete von 250, 2500 und 5000 Euro. Auch für kleine Unternehmen ist es lukrativ dabei zu sein und in die Zukunft der Region zu investieren.“

Mitmachen lohnt sich

Am 3. September startete eine RPR1 Themenwoche, am 6. September kamen dann tagsüber immer wieder Menschen und Unternehmen zu Wort, um von der Region, ihrem Unternehmen und ihrer persönlichen Geschichte zu berichten. Darüber hinaus werden verschiedene Werbeträger wie Automagnete, Postkarten, Banner, Großflächenwerbung, Roll-ups etc. die Kampagne bekannt machen. Auch Social Media Kanäle wie Facebook und Instagram transportieren die Botschaft der Regionalkampagne. „Für die Bevölkerung im Rhein-Hunsrück-Kreis gibt es einen Botschafter-Wettbewerb mit attraktiven Preisen um zu zeigen, warum die Region besonders lebenswert ist. Da fällt unseren Bürgern bestimmt vieles ein.“, so Wagner.

Mehr Infos zur Mitmachaktion gibt es auf:
www.gelobtesland.de/mitmachen

Quelle: Wochenspiegel

Sep 7

Am Samstag, dem 08.09.2018, findet ab 14:00 Uhr auf dem Gelände der Fa. Mothermik im Industriegebiet Pfalzfeld die Jahresübung aller Feuerwehren der VG Emmelshausen statt. Hierdurch kann es zu Rauchentwicklung und Lärm kommen. 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Großübung mitzuverfolgen. Wir danken für Ihr Verständnis und Interesse.

Die Wehrführung

Aug 22

Bisher war die Webseite von Pfalzfeld über HTTP zu erreichen. Sie wurde nun auf eine sichere Verbindung umgestellt. Dadurch ändert sich die Adresse in HTTPS:

https://www.pfalzfeld.de

Sollten Sie die Webseite noch mit der HTTP Adresse sehen, dann handelt es sich um eine gespeicherte Version in Ihrem Browser-Cache. Durch den expliziten Aufruf der HTTPS Adresse sehen Sie dann die neue bzw. sichere Seite.

Aug 19

LEADER-Förderung für das Projekt „(Erlebnis-) Gastronomie am Bahnhof“ in Pfalzfeld bewilligt

Erfreuliche Nachrichten erhielten jetzt Bürgermeister Peter Unkel und Ortsbürgermeister Peter Hammes. Das gemeindliche Projekt „(Erlebnis-) Gastronomie am Bahnhof“ in Pfalzfeld wird im Rahmen des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ (EULLE) vom Land Rheinland-Pfalz und der Europäischen Union mit einer Zuwendung in Höhe von 198.000 € gefördert.

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 475.000 € brutto.

Die Ortsgemeinde Pfalzfeld wird in den nächsten Monaten das Gastronomiegebäude mit Außenbewirtung am Bahnhof in Pfalzfeld errichten. Das Gebäude liegt in exponierter Lage in unmittelbarer Nähe des Schinderhannes-Radwegs sowie des Keltenplatzes mit der Flammensäule. 

Der Schinderhannes-Radweg ist die Lebensader des gesamten Hunsrück-Radwegnetzes. Der Radweg auf der ehemaligen Bahnstrecke der Hunsrückbahn verbindet auf 38 km Emmelshausen mit Simmern. Die neue Gastronomie am Bahnhof Pfalzfeld wird dort dann wieder eine attraktive Einkehrmöglichkeit zwischen Emmelshausen und Kastellaun bieten.

Das geplante Gastronomiegebäude soll zudem Begegnungsstätte für die einheimische Bevölkerung, örtliche Vereine und Senioren werden und somit einen vielfältigen Ort der Begegnung schaffen.

Die Verbandsgemeinde Emmelshausen wird unmittelbar angrenzend eine öffentliche Toilettenanlage errichten, die von den Gastronomiegästen mitgenutzt wird. Die Baukosten belaufen sich auf rund 140.000 €. Aus Mitteln des Investitionsstocks wurde hierfür bereits eine Zuweisung in Höhe von 55.000 € bewilligt.

Quelle: Amtsblatt VG Emmelshausen (Nummer 33)

« Ältere Artikel Weitere Artikel »