Sep 14
Gemeinderat Pfalzfeld

Bekanntmachung gemäß § 66 Abs. 3 Kommunalwahlordnung

Das Mitglied des Ortsgemeinderats Herr Rainer Steeg hat sein Ratsmandat verloren.
Gemäß § 45 Kommunalwahlgesetz wurde aufgrund des Ergebnisses der Wahl zum Ortsgemeinderat am 26.05.2019 Frau Michaela Retzmann als Ersatzperson berufen. Frau Retzmann hat die Berufung in den Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Pfalzfeld angenommen.

Herr Rainer Steeg ist der neue Ortsbürgermeister der Gemeinde Pfalzfeld.

Aug 1
Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 29.07.2019
Jun 19
Kommunalwahl 2019
icon1 Peter Hammes | icon2 Allgemein | icon4 19. Juni 2019| icon3Keine Kommentare »

Ergebnisse der Kommunalwahl 2019

Braun Franz219
Steeg Rainer194
Michel Andreas185
Boos Sven173
Meiers Benedikt168
Neff Frank152
Friedhoff Harald150
Krautkrämer Nils140
Werle Leon118
Schneider Stefan113
Schumann Rainer107
Schöller Stefan104
Jun 10
Grundwasser
icon1 Bjoern_W | icon2 Allgemein | icon4 10. Juni 2019| icon3Keine Kommentare »

Informationen zum Grundwasser in unserer Region finden Sie unter
https://geoportal-wasser.rlp-umwelt.de/.

Die Themenkarte „Grundwasserkörper“ zeigt das Ergebnis der Bewertung des chemischen Zustands des Grundwassers (Stand 2008). Grundwasserkörper sind grün dargestellt, wenn sie sich im „guten chemischen Zustand“ befinden, und braun wenn sie derzeit im „schlechten chemischen Zustand“ sind.

Grundwasserkörper in unserer Region: Die Umgebung von Pfalzfeld ist grün

In Rheinland-Pfalz gibt es ein Grundwasserproblem. 36 Prozent der insgesamt 117 Grundwasserkörper sind über die Grenzwerte hinaus mit Nitrat belastet. Nitrate sind stickstoffhaltige Salze. Werden sie von den Pflanzen nicht benötigt (z.B. aufgrund von Nitratüberschuss durch zuviel Dünger), können sie ausgewaschen werden. Problemregionen in Rheinland-Pfalz finden sich entlang von Rhein und Mosel, im „Gemüsegarten“ Südwestpfalz, entlang der Nahe sowie rund um Koblenz und Trier.

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 08.06.2019

Mai 29

Die Ortsgemeinde muss neu wählen. Ortsbürgermeisterkandidat Peter Hammes kam mit 46,15 Prozent Ja-Stimmen nicht über die 50 Prozent-Marke.

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 28. Mai 2019

« Ältere Artikel