Jul 31

Pfalzfelder Markt 2010

Noch sind die Schulferien nicht zu Ende, und schon gibt es in Pfalzfeld wieder etwas zu feiern: Pfalzfelder Markt ist angesagt. Am Freitag dem 13. August um die Mittagszeit öffnen die Marktstände. Für den spritzigen Auftakt sorgt Ortsbürgermeister Karl Moog, der pünktlich um 12:00 Uhr das erste Faß anzapfen wird und die Gäste mit Freibier begrüßt.
Bis spät in die Abendstunden können sich kleine wie große Marktbesucher amüsieren. Kaufleute und fliegende Händler haben einen ansprechend feinen Markt aufgebaut. Zur Stand-Parade kommen ein Bierzeit, Weinstände, Bierpavillons, Grillstände, Süßwarengeschäfte und diverse Spezialanbieter. Kunsthandwerker jeder Couleur bieten wieder ihre Waren feil. Dem interessierten Liebhaber werden neben Kunstgegenständen aus Keramik, Glas, Ton, Email und Stein auch Zinn-, sowie Silberunikate zu erschwinglichen Preisen angeboten.

Der Reiz des Marktes besteht aber auch darin, daß er auf eine mehr als 600-jährige Tradition (seit 1410) zurückblicken kann und mitten im Wald abgehalten wird. Prägendes Element sind die uralten Kastanien, deren weit ausladende Kronen vor Sonne und Regen schützen. Daß sich die vielen Marktbesucher wohl fühlen, dafür sorgen, neben der Gemeinde Pfalzfeld, die im „Vereinsring“ zusammengeschlossenen Ortsvereine.

Karl Moog, Ortsbürgermeister

Bilder vom Pfalzfelder Markt 2009 finden Sie >>HIER.

Aug 7

Am Freitag, dem 14. August 2009 findet der Pfalzfelder Markt statt. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Pfalzfelder Markt 2009

Hier finden Sie einige Bilder von 2006:

Aug 25

Die Keltengruppe Pfalzfeld nahm vergangenes Wochenende an der 750-Jahr-Feier in Dellhofen teil. Die Pfalzfelder Keltengruppe wurde anlässlich der 1100-Jahrfeier 1993 in Pfalzfeld gegründet. Seitdem ist sie ein gern gesehener Gast bei historischen Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz. Der Zeitungsaussschnitt (Quelle: Rheinzeitung) zeigt die Gruppe in ihrer keltischen Kleidung, mit Waffen, Werkzeugen und dem Wappensymbol der Gemeinde Pfalzfeld: Die Pfalzfelder Flammensäule.

Keltengruppe Pfalzfeld

Jan 29

29. Januar 2008: Die Palza Bogada im Fernsehen

Die Fastnachtsgruppe „Palza Bogada“ hat sich beim Kostümwettbewerb 2008 des SWR beworben. Als sie unter die drei schönsten Kostüme in Rheinland-Pfalz kamen, war die Freude schon groß. Für das Finale reiste ein Fernsehteam des SWR an und machte einen Beitrag über die Pfalzfelder Giraffen. Die Pfalzfelder Fastnachtsgruppe musste dem SWR Team beweisen, dass sie die Kostüme selbst genäht haben. Also wurde genäht und gebastelt und alles mit der Kamera festgehalten. Danach haben sie sich geschminkt, die Kostüme angezogen und eine Runde im Dorf gedreht. Die Palza Bogada kamen sehr gut beim Fernsehteam an.
Der Beitrag wurde am Dienstag, dem 29.01.08 um 18,45 Uhr in der Landesschau Rheinland-Pfalz gezeigt. Wärend dieser Sendung konnten die Zuschauer für das schönste Kostüm abstimmen. Neben Pfalzfeld waren noch die Gesangsgruppe des Heimatvereins Worms-Abenheim als Sonnenblumen und Nieder-Olm (bei Mainz) als Schnecken im Finale.
Groß war die Freude bei allen Pfalzfeldern, als das Ergebnis der Abstimmung bekannt gegeben wurde: DIE PALZA BOGADA HABEN ES GESCHAFFT! Ihr Kostüm wurde zum schönsten Kostüm in Rheinland-Pfalz gewählt! Nun dürfen Sie zum Rosenmontagsumzug nach Mainz.
Wir gratulieren den Palza Bogada zu diesem schönen Erfolg und wünschen ihnen viel Spaß in Mainz. Die Palza Bogada bedanken sich bei allen für die Unterstützung und grüßen alle Bürgerinnen und Bürger mit drei Mal „Palzad Dahäm!“

Mrz 10
Hugo’s Heldentat
icon1 Bjoern_W | icon2 Vereine | icon4 10. März 2007| icon3Keine Kommentare »

10. & 17.03.2007: Hugo’s Heldentat
Aufführung des Pfalzfelder Theatervereins

Zur großen Freude aller fand in diesem Jahr wieder ein Theaterstück in der Mehrzweckhalle statt. Eine lustige Geschichte und neue Schauspieler sorgten für zwei schöne Abende. Der Theaterverein feiert in diesem Jahr sein 22-jähriges Bestehen!

Hugo Speck ist Pfalzfeld’s Feuerwehrkommandant und füllt diesen Posten mit Stolz aus. Eines Nachts verliert er wegen Trunkenheit am Steuer seinen Führerschein. Seine Hoffnung, dieses Missgeschick vor seiner Frau geheim zu halten, wird schon am nächsten Morgen zerstreut: Es steht bereits in der Zeitung! Hugo wittert eine Verschwörung und erklärt der Presse den Krieg. Gemeinsam mit seinem recht einfach strukturierten Freund überlegt er, wie seine Ehre wiederhergestellt werden kann. Doch das ist gar nicht so einfach. Ausgerechnet der unerwünschte Umschwärmer von Hugo’s Tochter kann ihm vielleicht dabei helfen.

Weitere Artikel »