Okt 20

Das Wappen der Ortsgemeinde Pfalzfeld zeigt eines der bedeutendsten erhaltenen Grab- oder Kultdenkmäler des 5./4. Jahrhunderts vor Christus nordwärts der Alpen. Die „keltische Säule von Pfalzfeld“. Ein Originalabdruck dieser Säule, die „Flammensäule“,  ist auf dem Backesplatz in der Ortsmitte von Pfalzfeld aufgestellt.
Nicht zum ersten Mal ist die Glasverkleidung der Stele Opfer hirnloser Zeitgenossen geworden. Nunmehr haben unbekannte Täter die rückwärtige Scheibe eingeschlagen. Hinweise auf die Täter nimmt der Unterzeichner entgegen.

Karl Moog
Ortsbürgermeister

Jul 20

Gedenkstätte

Der Steinmetzbetrieb W. Grahs GmbH aus Bad Salzig am Rhein erstellte in 2007/2008 das Replikat der Pfalzfelder Flammensäule, dem Wahrzeichen unserer Gemeinde, das seitdem in Originalgröße in der Nähe des Pfalzfelder Bahnhofs steht. Auf seiner Webseite präsentiert der Steinmetzbetrieb ein Video über die Entstehung des Replikats. Freundlicherweise dürfen wir Ihnen dieses Video auch auf unserer Webseite zeigen:

Jun 16

Die Keltengruppe Pfalzfeld hat am Rheinland-Pfalz-Tag in Ingelheim den Rhein-Hunsrück-Kreis beim Festumzug präsentiert. Die Kelten trotzten dem schlechten Wetter und das Publikum belohnte sie mit Anerkennung. Neben Waffen, Werkzeugen und dem Wappensymbol der Gemeinde hatte die Gruppe auch einen Nachbau der 2500 Jahre alten Pfalzfelder Flammensäule im „Schlepptau“. „Das Wetter war uns nicht gnädig, aber echten Kelten macht das nichts“, so Michael Krautkrämer, der Sprecher der Gruppe. Er bedankte sich gleichzeitig beim Agrarhistorischen Museum in Emmelshausen, das den Leiterwagen mit der Flammensäule als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat.
Die Pfalzfelder Keltengruppe wurde 1992 anlässlich der 1100-Jahrfeier in Pfalzfeld gegründet. Seitdem ist sie ein gern gesehener Gast bei historischen Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz.

Hier war die Keltengruppe noch trocken – das änderte sich beim Festumzug sehr schnell.

Apr 24

Unter der Rubrik „Über Pfalzfeld“ gibt es nun eine interaktive Karte von unserer Ortsgemeinde mit allgemeinen (nicht gewerblichen) Informationen:

Pfalzfeld auf einer größeren Karte anzeigen

Nov 17

Nachdem bereits im Jahre 2008 die keltische Erlebnis- und Erinnerungsstätte in Pfalzfeld ihrer Bestimmung übergeben wurde, konnten nunmehr auch die aufwendigen Nivellierungs- und Drainagierungsarbeiten im erweiterten Umfeld der „Flammensäule“ abgeschlossen werden. Die Arbeiten wurden zu einem großen Teil  in Eigenleistung durchgeführt.
Das Projekt „Pfalzfelder Flammensäule“, im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative LEADERplus
großzügig gefördert, hat sich zu einer viel besuchten touristischen Attraktion entwickelt, zumal der nahe gelegene gastronomisch genutzte Bahnhof in den zu Schlafwaggons umgebauten Eisenbahnwagen rund 50 Schlafplätze zur Verfügung stellt.

Foto. (von li.): Der Pfalzfelder Gemeindearbeiter Hans-Werner Weirich und Ortsbürgermeister Karl Moog beim einebnen der drainagierten Flächen.

« Ältere Artikel